Rumänien

Unser Projekt: Aufbau der ICL-Seelsorgeschule in Rumänien


Das südosteuropäische Land Rumänien grenzt im Westen an Ungarn und Serbien, im Norden an d ie Ukraine, im Osten an Moldavien und im Süden an Bulgarien.
Nach dem Sturz des kommunistischen Diktators Ceausescu hat sich Rumänien dem Westen angenähert und ist seit 2004 Mitglied der NATO und seit 2007 der Europäischen Union.

Rumäniens Landschaft ist in der Mitte vor allem vom Gebirgszug der Karpaten (bis über 2500 m hoch) geprägt, zu einem Drittel aus Hochland und einem Drittel Ebene. Im Süden trennt die Donau Rumänien von Bulgarien, bevor sie durch Rumänien das Naturschutzgebiet Donaudelta an der Mündung zum Schwarzen Meer bildet. Viele Landstriche sind recht wild, z.B. in den Karpaten gibt es noch viele im sonstigen Europa ausgestorbene Tiere wie Gämsen, Braunbären, Wölfe und Luchse.
Im Vergleich zum sonstigen Europa hat Rumänien eine leicht unterdurchschnittliche Bevölkerungsdichte von 90 Einwohner pro Quadratkilometer. Größte Stadt ist die Hauptstadt  Bukarest mit ca. 2 Millionen Einwohnern.


Sprachen

Rumänisch ist eine romanische Sprache, die sich im Lauf der Jahrhunderte aus dem Lateinischen entwickelt hat, wobei verschiedene Einflüsse der Nachbarvölker mit eingeflossen sind. Neben Rumänen wohnen im Land verschiedene Minderheiten, wovon die Ungarn (ca. 1,5 Millionen) und die Roma (600 000 oder mehr?) die größten sind. Daneben gibt es Deutsche, Serben, Ukrainer, Russisch-Lipowaner, Armenier, Tataren, Türken und andere, die alle seit Jahrhunderten diese Landstriche bevölkern. Bei Parlamentswahlen werden für insgesamt 18 Minderheiten unabhängig von der abgegebenen Stimmenanzahl jeweils ein Sitz in der Abgeordnetenkammer ausgewiesen.

In den Schulen wird vor allem Englisch und Französisch, aber auch Spanisch und Deutsch unterrichtet. Die insgesamt gute Schulbildung, Fremdsprachenkenntnisse und Fleiß auf der einen Seite, sowie die sich schwierige wirtschaftliche Lage im Land andererseits, haben dazu beigetragen, dass sich viele Rumänen im Ausland niedergelassen haben und es immer noch tun.

 
Religionen

Die ethischen und sprachlichen Abgrenzungen setzen sich auch in der Kirche fort: 86,7% der Bevölkerung bekennt sich zur rumänischen christlich Orthodoxen Kirche, Ungarn und Deutsche in Siebenbürgen sind vor allem in den traditionellen protestantischen Kirchen vertreten (Evangelisch-Lutherische Kirche in Rumänien und Evangelische Kirche A. B. in Rumänien), während die Rumänen (sofern sie nicht orthodoxen Glaubens sind) neueren protestantischen Freikirchen angehören (Pfingstler, Baptisten, Adventisten, …). 5,6% der Bevölkerung Rumäniens sind katholisch, wobei diese größtenteils ungarischer Abstammung sind, aber auch die deutschen Donauschwaben gehören dazu.
Muslime machen nur 0,3 % der Bevölkerung aus, wobei  es sich vor allem um Türken und Tataren handelt, die schon seit vielen Jahrhunderten in der Gegend am Schwarzen Meer siedeln. Die noch nach dem zweiten Weltkrieg sehr zahlreichen Juden sind heute auf eine kleine Minderheit (unter 0,1%) geschmolzen.

 

Quelle und weitere Infos:  de.wikipedia.org/wiki/Rumänien

© ICL help international e.V. Steinen 2012 | Kontakt | Impressum